Vor einigen Wochen habe ich in einem anderen Blogbeitrag über meine 5 größten Investitionsfehlern geschrieben. Ich wollte einmal aufhören, nur von tollen Erfolgsgeschichten zu erzählen, mir war es wichtig, dass du siehst.. ja, auch Fehlinvestitionen gehören dazu, alles hat auch eine Kehrseite der Medaille, richtig? Ich war wirklich überwältig über das positive tolle Feedback meiner Leser.

Danke euch dafür. Es ist gar nicht so einfach so persönlich zu werden und auch mal den ein oder anderen Fehler zu teilen. Doch die vielen lieben Worte und eure persönlichen Erfahrungen, die per Social Media und E-Mail von euch zu mir gekommen sind, haben mich bestärkt, genau das zu tun.
Dieser Blogbeitrag und das tolle Feedback haben mich nachdenklich werden lassen und in den letzten Wochen habe ich immer und immer wieder für mich reflektiert und mir die Frage gestellt: „Wenn das deine größten Fehlinvestitionen waren – was waren dann deine allerbesten Investitionen?“

Ich wollte eigentlich schon die ganze Zeit darüber schreiben, doch ich brauchte einige Zeit um das wirklich für mich durchzudenken. Ich dachte immer.. Mhh.. ist das wirklich alles? Wenn das alles ist, dann ist es doch verdammt einfach.. und deshalb dachte ich weiter drüber nach, denn irgendwas musste mir doch noch einfallen.
Heute kann ich dir sagen: Nein, es ist mir nicht mehr viel eingefallen. Wenn ich alles anschaue, was ich investiert und ausprobiert habe in den letzten Jahren meiner Selbstständigkeit, bleiben 5 Punkte übrig.
Und diese möchte ich heute gerne mit dir teilen.

Meine beste Investition #1: Mein Internet-Geschäftsmodell

Letztes Jahr traf ich eine Entscheidung, die mir verdammt schwer gefallen ist. Ich habe meine Online Agentur für virtuelle Assistenz aufgegeben, um mich neuen Dingen zu widmen, ich bin aus dem Dienstleister-Hamsterrad ausgestiegen. Das war gar nicht so einfach, denn immerhin war das doch meine ursprüngliche Idee, mein Baby.. so viele Gedanken, Ideen und Grübeleien, die man Tag für Tag hinein steckt. Davon einfach trennen? Ja, manchmal ist es an der Zeit „Goodbye“ zu sagen. Ich habe ziemlich genau ein Jahr mit mir gehadert. Ich konnte mich von dem Alten nicht trennen und mich nicht komplett auf das Neue fokussieren. Keine wirklich gute Grundlage für ein erfolgreiches Business. Immerhin vertrete ich ja die Meinung: Entweder ganz oder gar nicht. Ein bisschen hier und ein bisschen da funktioniert halt einfach nicht.
Lange Rede, kurzer Sinn: Die Entscheidung war dann endlich getroffen und jetzt Begann für mich eine Investition völlig neuer Art. Die Investition bestand vielmehr darin, auch einmal persönlich zurück zu stecken und „kleine Brötchen“ zu backen.
Wenn du das auch schon einmal erlebt hast, dann weißt du, was ich meine. Es geht mir hierbei gar nicht um eine Summe der Investition, sondern vielmehr den Glaube daran, dran zu bleiben und auch mal durch schwierige Zeiten zu gehen und etwas Neues aufzubauen. Das war manchmal verdammt hart: Zweifel, Sorgen, Grübeleien waren meine ständige Begleiter durch diese Zeit.
Denn anders als früher, verkaufte ich nicht mehr meine Zeit gegen Geld (sofortiger Umsatz), sondern arbeitete an einem neuen Projekt, in das ich erst einmal alle meine Zeit, meine Kraft und auch mein Geld investieren musste, bevor ich Früchte ernten konnte.
Die letzen 2 Monate haben all diese Sorgen von mir genommen und deshalb sage ich: das war eine der besten Investitionen überhaupt. Ich habe eine tolle Community von ersten 50 Absolventen für meine Online Akademie aufgebaut. Ich habe meinen ersten Online Kurs als Selbstlernkurs fertig, der mir allererstes passives Einkommen generiert (ein phantastisches Gefühl!!).. und ich habe meine Leidenschaft wieder gefunden, darf endlich wieder Ich selbst sein und das tun, was ich wirklich liebe. Und das ist erst der ANFANG! 🙂

Das Internet machts möglich: Oder besser gesagt: das richtige Internet-Geschäftsmodell macht’s möglich.

Meine beste Investition #2: Außenauftritt wie eine Weltfirma

Ok, so ein Internet-Business gibt uns Freiheit. Wir können arbeiten wie und von wo wir wollen. Großartig nicht wahr? Jetzt gerade sitze ich in meinem Garten, vor unserem Häuschen, in das wir vor wenigen Wochen gezogen sind. Ich liebe diese Freiheit so zu arbeiten und kreativ zu sein. Was meine Kunden mir jedoch immer wieder – jetzt schon seit über 5 Jahren – sagen ist: „Deine Website ist so toll, alles so professionell.“ „Deine Firmenfarben sind so toll, das sieht alles so viel größer aus als es eigentlich ist.“
Und JA: Runtergebrochen ist meine Firma eigentlich mein PC. Stimmt nicht ganz, denn es sind auch meine vielen Ideen und Pläne im Kopf. Jede neue Idee, die sich konkretisiert, bekommt von mir erstmal einen richtig tollen Außenauftritt: Feinheiten, Liebe fürs Detail, schöne Farben und Formen. Es ist das Bild in meinem Kopf, was nach und nach Realität wird.
Ich glaube, es ist Zeit, dass diese beiden Komponenten zusammen kommen dürfen: JA, du kannst von zu Hause aus arbeiten. JA, du darfst mobil und ortsunabhängig sein. JA, vielleicht bist du eine One-Man (oder woman)-Show. Ja, das ist alles großartig, ABER bitte: um am Markt wahr- und ernst genommen zu werden braucht es einen „Außenauftritt wie eine Weltfirma“ (ich sage das mal wieder überspitzt, du weisst, was ich meine…). Du musst nicht drauf warten, dass dich irgendjemand dazu macht. Du, egal ob aus der Garage, vom Küchentisch oder sonstwo arbeitend, kannst das heute schon sein. Die Treppe von oben kehren. Treffe jetzt schon die Entscheidungen so, als wärst du da, wo du hin möchtest, dann wirst du dieses Ziel auch erreichen. Ich bin überzeugt davon und bei mir hat das immer gut funktioniert.

Deshalb habe ich immer viel investiert in diese Dinge: Webseiten, Grafiken, eigene Comic-Figuren, usw. – und dieses Geld hat sich langfristig immer mehr als ausgezahlt. Noch dazu liebe ich es einfach, die Dinge schön zu haben. 🙂

Meine beste Investition #3: Marke ICH

Ich habe schon allerhand vermarktet. Ich habe meine Marke FreeDays vermarktet. Als Online Agentur für virtuelle Assistenz habe ich meine Mitarbeiter vermarktet. In der Zusammenarbeit mit meinen Kunden habe ich meine Kunden und deren Ideen vermarktet. Doch um was ich mich lange Zeit stiefmütterlich gekümmert habe, ist meine eigene Marke ICH. Eigentlich doch so naheliegend oder? Es können viele Dinge passieren, die du als Unternehmer nicht so ganz beeinflussen kannst: Mitarbeiter gehen, Kunden gehen.. doch was wirklich immer bleibt in meinem Unternehmen: Das bin ICH. (Ok, es sei du willst es bald verkaufen, das ist nicht mein Ziel.)
Und deshalb habe ich immer mehr meine Marke ICH in den Vordergrund gerückt. Denn ich höre immer wieder von meinen Kunden: „Ich bin hier bei dir und FreeDays gelandet wegen dir Julia, wegen deiner Authentizität, wegen deiner Art, wie du mit Leichtigkeit an die Sache rangehst.“
Ich glaube, in dieser Online Welt, die mit all Ihren positiven Facetten so toll auch sein mag, suchen wir doch immer Menschen dahinter. Menschen, mit ähnlichen Werten, mit ähnlichen Träumen und Zielen. Menschen, mit denen wir uns identifizieren können. Mir geht es so und meinen Kunden anscheinend auch.
Deshalb: Jeder Euro, jede Minute, jede Kraft, die ich in meine Marke ICH stecke, ist eine langfristige Investition in meine erfolgreiche Selbstständigkeit im Internet.

Ich weiß, es gibt andere Ansätze, diesen bin ich auch lange hinterher gelaufen. Ansätze ein System aufzubauen, was ohne dich funktioniert. Für mich und meine Selbstständigkeit gehöre jedoch ich als Person dazu. Doch um das zu glauben, habe ich einige Jahre gebraucht. 😉

Meine beste Investition #4: Cleveres Online Marketing

Marketing ist heute mein Hauptjob und ich liebe es. Doch ich will dir eines verraten: Das war nicht immer so. 🙂 Ich habe keine Marketingausbildung und auch kein Marketingstudium. Alles, was ich heute mache habe ich auf eine Art und Weise gelernt: „Learning by doing.“ Hier ein spannender Artikel für einen Blick in mein Marketingsystem.
Es hat mich Jaaahre gebraucht um all diese kleinen Puzzlesteine zusammen zu bringen und daraus eine wirklich funktionierende Strategie zu machen. In dieses Wissen habe ich wirklich viel investiert. Einmal, um alles zu lernen und zu erfahren (wirkliche Euros), dann die viele Zeit, die ich selbst im Internet recherchiert habe und mich durch Tutorials gewälzt habe (die vielen, vielen Stunden) und dann um das neue Wissen in die Praxis umzusetzen und auszuprobieren, wie es denn nun wirklich für mein Business und meine Kunden funktioniert (das hat wieder Euros und Zeit gekostet).
Von all diesen Dingen, die ich hier gerade beschreibe ist das meine allerwertvollste Investition. Denn dieses Wissen kann mir keiner mehr nehmen, egal was kommt. Selbst wenn es FreeDays warum auch immer irgendwann einmal nicht mehr geben solle .. oder ich einfach neue Ideen umsetze. Das Marketingsystem und die Herangehensweise ist und bleibt die gleiche. Und heute kann ich wirklich sagen: Ich habe den Dreh raus. Ich weiß endlich, wie es wirklich funktioniert. 😉

Das war nicht nur eine Investition in mein Business, das war eine Investition in mein Leben.

Meine beste Investition #5: Facebook

Ein bisschen gehört es zu meiner Investition Nr. 4 mit dazu und doch möchte ich Facebook einen extra Raum hier geben, denn Facebook Marketing hat mein Leben verändert. Klingt bescheuert oder? Ist aber so!
In letzter Zeit habe ich viel über Facebook gesprochen. Wie man Facebook Marketing macht, wie man sich eine erfolgreiche Fanpage aufbaut usw. Diese Strategien lernen meine Kunden in meinem Facebook Starter Kurs.
Lass uns jetzt jedoch mal kurz den Blickwinkel wechseln. Sagen wir mal, es geht nicht um Fans, es geht auch nicht um die schönen Zitate, die gerade alle posten oder wie viel Menschen meine Beiträge auf Facebook kommentieren.
Nehmen wir mal an (nur für unser Gedankenspiel), Facebook ist als eine Investition zu sehen. Ja richtig! Ich stecke jeden Monat richtig viel Geld in Facebook Marketing. Und wenn ich ehrlich zu dir sein darf. Ich erwische mich immer noch bei dem Gedanken, wenn die Abbuchung ansteht: „War schon wieder ganz schön viel Werbebudget.“ Kennst du diesen Gedanken?
Doch STOPP!!! Heute Morgen noch habe ich eine genaue Aufstellung meiner Facebook Werbeaktivitäten gemacht. Ich habe aufgeführt, wie viel Werbebudget ich ausgegeben habe, was meine Ergebnisse (im Sinne von Leads) waren, wie viel Upsells ich direkt verkauft habe (direkte Refinanzierung des Investments) und auch diesen Monat wieder, habe ich fast NICHTS für meine neuen Kontakte bezahlt. Und da rede ich noch gar nicht über Umsätze oder Buchungen (die ja danach kommen und nicht schlecht waren). Wenn ich diese dann noch gegenüber stelle, dann grummelt mir nicht mehr der Magen, wenn Facebook das Werbebudget von meinem Konto abbucht, sondern dann rufe ich: „Bitte Facebook, nimm mehr von meinem Geld.. ich möchte MEHR in Facebook Marketing investieren.“ (Habe heute Morgen übrigens mein Werbebudget verdoppelt – und nächten Monat möchte ich wieder verdoppeln. Siehst du diesen Hebeleffekt?)

Wenn dich dieses Thema übrigens mehr interessiert, kannst du dich hier zu meinem neuen kostenfreien Webinar „Der Facebook Verkaufstrichter: Wie du mit Facebook wirklich Kunden gewinnst“ anmelden.

Fazit: ich bin nicht der geborene Investor. Ich gehe eher vorsichtig an die Dinge ran. Doch Investitionen sind immer relativ. Frage dich nicht, wie viel habe ich investiert oder ausgegeben, sondern frage dich lieber: was hat mir das gebracht, sofort bzw. langfristig.
Und das habe ich mich mit allen Dingen gefragt, die ich so in den letzten Jahren getan habe. Was habe ich investiert und was hat mir das gebracht. Und wenn ich das runterbreche, dann bleiben eben diese 5 besten Investitionen übrig und deshalb stecke ich heute all meine Energie hier rein:

  • Skalierbares Geschäftsmodell: Ich habe große Visionen, ich möchte viele Menschen erreichen: Das Internet macht es möglich
  • Außenauftritt wie eine Weltfirma: Doch die Menschen solle auf mich aufmerksam werden, deshalb bringe ich nicht nur ein tolles Angebot auf den Markt, sondern lasse es auch toll ausschauen: eye-catching 😉
  • Marke ICH: ich bin nicht nur mein bester Verkäufer, ich bin die Marke hinter meiner Marke. Deshalb bringe ich heute meine Ich, meine Authentizität und Persönlichkeit in mein Business. Im Endeffekt geht es doch immer um die Menschen dahinter. 🙂
  • Online Marketing: Doch das alles wiederrum bringt nichts, wenn niemand weiß, dass es mich und FreeDays gibt. Stattdessen lieber Wirbelwind machen – mit cleverem Online Marketing.
  • Facebook Ads: Marketing ohne Kapitaleinsatz ist toll – und JA, es funktioniert auch toll. Doch wenn du richtig große Visionen hast und dein Business aufs nächste Level bringen willst, dann kommst du nicht daran vorbei hierfür Geld in die Hand zu nehmen. Doch verschieße nicht einfach Werbebudget: schaffe dir stattdessen eine Infrastruktur dahinter, die deine Werbeausgaben sofort wieder refinanziert (bzw. den größten Teil) und Umsätze generiert.
That’s it: Eigentlich gar nicht so kompliziert oder? Heute bin ich dankbar dafür, dass ich mehr als 50.000 € in mein Business investieren könnte und auch so einige Fehlinvestitionen dabei waren. Denn hätte ich diese Fehler nicht gemacht, wäre ich nicht da, wo ich heute bin und hätte für mich nicht herausgefunden, was wirklich funktioniert.
Und eines bleibt: ich liebe meine tolle Selbstständigkeit im Internet! 🙂
Wie steht es mit dir? Was sind für dich deine allerbesten Investitionen in deine erfolgreiche Selbstständigkeit? Ich freue mich, wenn du deine Gedanken und Erkenntnisse in einem Kommentar unter diesem Beitrag teilst.

Hier der Link zu Teil 1 dieser kleinen Reihe: „Wie ich in den letzten 5 Jahren rund 50.000 € in mein Internet-Business investiert habe und was du aus meinen 5 größten Investitionsfehlern lernen kannst.

1 Comment

  1. Herzlichen Glückwunsch und danke für deine Offenheit!

    Was mir besonders gefällt, ist dass du die Investitionen aus der rein finanziellen Ecke geholt hast.

    Ich sehe das genauso, meine Zeit und Lebensenergie sind die wichtigsten Ressourcen und die Entscheidung das Leben mit dem zu verbringen ist das größte Geschenk, dass du dir machen kannst.

    Ich habe eine ähnliche Entwicklung – vom NLP-Trainer zum Buchmentor – gemacht und kann es dir gut nachfühlen, wie froh du bist, liebe Julia!

    Weiterhin viel Erfolg und
    be wonderful!

    Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This template supports the sidebar's widgets. Add one or use Full Width layout.